Kunst- und Sinnespfad Eningen unter Achalm

Beim Kunst- und Sinnespfad handelt es sich um einen Kunstweg, der bestehende Objekte und neue Projekte zeitgenössischer Künstler mit einander verbindet. Die Stationen sprechen die unterschiedlichen Sinne an. Dadurch treten die Objekte in Interaktion mit dem Betrachter.

In einem stetigen Prozess entsteht ein Kunstweg, der Eningen eine Mitte gibt und gleichzeitig Kunst erfahrbar macht. Der Kunst- und Sinnespfad soll nicht abgeschlossen werden, sondern auch zukünftig immer wieder erweitert werden. Dadurch bleibt die Kunst aktuell und im Gespräch.

Das Ziel: Schauen mit allen Sinnen – Sehen, Hören, Fühlen

 

Die Broschüre mit dem Wegverlauf sind im Bürgerbüro Rathaus, der Bücherei und am KunstRaum (Eugenstraße) erhältlich. Der Weg ist mit gelben Tafeln auf dem Asphalt makiert.

 

Stationen Kunst- und Sinnespfad

  1. "e Punkt" am Rathaus – Steinsockel für Objekte. Wechselnde Skulpturen ca. alle drei Monate. KunstRaum in der Eugenstraße: Schaufenster für Wechselausstellungen. Beides bietet ein Forum für regionale Künstler, um sich begrenzte Zeit im öffentlichen Raum präsentieren zu können.
  2. Prophylaxepfad am Calner Platz - Bewegungspfad gestaltet mit Metall-, Stein- und Holzarbeiten. Dank Haltestangen auch gut geeignet für ältere Menschen zum Training des Bewegungsapparates.
  3. Nordstein am Calner Platz - Kalksteinskulptur vom Eninger Künstler Friedrich Palmer. Im Spalt der Steinsäule erscheint bei Dunkelheit der fix stehende Polarstern. Für die Eninger Krämer war er ein wichtiger Orientierungspunkt.
  4. Eninger Krämer in der Hauptstraße - Skulptur von Eduard Raach-Döttinger. Dort wo sich früher der alte Marktplatz befand, sitzt heute der überlebensgroße Krämer und erinnert an die alte Eninger Tradition.
  5. Spitalplatz mit BrĂĽcke und Boulefeld - Vor dem "Spital" (heute Haus der Vereine) befindet sich die Balancier- und WackelbrĂĽcke und das Boule-Spielfeld, beides Erlebnisse fĂĽr die Sinne.
  6. In Planung: "Zeit entdecken" im Krügerpark. Skulptur von der Reutlinger Künstlerin Susanne Immer aus zwei ineinander geschobenen, ovalen Elementen, die aus Stahl gefertigt werden. Durch rund 100 Kreisöffnungen zeichnet der einfallende Lichteinfall ein Bild auf die Bodenplatte. Ein Erlebnis für die Sinne.
  7. Skulpturengruppe "Gordona". Bronzeskulptur von Gudrun Krüger, im öffentlichen Raum seit 1986. Umgesetzt vom Calner Platz an den Eingang des Krügerparks und restauriert im Herbst 2017.
  8. "Sichtweisen" im KrĂĽgerpark - Betonguss gestaltet von MarEl Schaefer. Die Linsen, die die Augen der Skulpturen bilden, laden zum Durchschauen ein und geben unterschiedliche Sichtweisen wieder.
  9. "Familie" an der Achalmschule - Betonhohlguss von Heijo Pfingsten. Die Skulptur stand lange verwildert und versteckt und wurde 2016 an den Treppenaufgang zur Achalmschule versetzt.
  10. Keramik vor der Praxis Bittner-Wysk. Bunte Installation, die Farbe an den Rathausplatz bringt.
  11. Bärenbrunnen an der Kreuzung Schulzengasse - Die Muschelkalk-Skulptur von Eduard Raach-Döttinger thront mächtig auf dem Brunnen. Es handelt sich um die Bärin "Ursa"
  12. Wasserspiel und Brunnen an der Trauben Post - auf Höhe Haupstraße 19, heute Jugendcafé "Kult'19"
  13. Mobile im Krämergässle - Installation passend zu Eningen und Krämertradition
  14. "Eichenläubin" am Schillerplatz. Hellblau-gefärbtes Metallobjekt der Eninger Künstlerin Gudrun Krüger. Weitere Objekte von Krüger befinden sich im Rathausgebäude 2.

 

Erweiterungsmöglichkeiten:

  • In der Raite: Turm mit Pavillondach, Ort fĂĽr kulturelle Veranstaltungen
  • Museumeck mit Heimatmuseum, Paul-Jauch-Haus, Musikschule und Friedenssäule
  • Schillerschule – BachstraĂźe - Schwanengasse – Farrenstall – HerrschaftsstraĂźe – Friedhof

 

 

Ăśbersichtsplan Kunst- und Sinnespfad

Kartografie: © Städte-Verlag E. v. Wagner & J. Mitterhuber GmbH – 70736 Fellbach, www.staedte-verlag.de

Plan zum Vergrößern anklicken
Die restaurierte Gordona von Gudrun KrĂĽger steht nun im KrĂĽgerpark.
"Kleine Wolke" von Britta Ischka auf dem e Punkt
Skulptur "Familie" von Pfingsten
"Nordstein" von Friedrich Palmer am Calner Platz
Turm mit Pavillondach (In der Raite)
"Sichtweisen" von MarEl Schaefer im KrĂĽgerpark
"Eichenläubin" von Gudrun Krüger am Schillerplatz
Diese Tafeln markieren den Kunst- und Sinnespfad in der Eninger Ortsmitte