Satzung des Vereins „ Förderverein Eninger Kunstwege“

§ 1 Name, Sitz

  1. Der Verein fĂŒhrt den Namen „Förderverein Eninger Kunstwege e.V.“
  2. Der Sitz des Vereins ist Eningen unter Achalm
  3. Der Verein ist selbstlos tÀtig, er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke
  4. Der Verein ist in das Vereinsregister des Amtsgerichts Reutlingen einzutragen.

 

§ 2 Zweck des Vereins

 

  1. Der Verein will Kunst und Kultur fördern und den Kunstsinn wecken und pflegen
  2. Diesen Zweck will er insbesondere durch Aktionen, und die Förderung von Eninger KĂŒnstlern erreichen
  3. Insbesondere soll der Erhalt und die Erweiterung des Kunst- und Sinnespfades, die Schaffung des Rundwegs Eninger KĂŒnstler sowie des HAP Grieshaber Rundwegs als Vereinsziel gelten. Darin eingeschlossen sind Bestrebungen die Bedeutung und den Wert des BiosphĂ€rengebiets SchwĂ€bische Alb  mit Hilfe der Kunst und Kultur herauszuheben.
  4. Die Zusammenarbeit mit den kulturell und kĂŒnstlerisch tĂ€tigen Vereinen, Organisationen und Personen ist ein weiteres Vereinsziel.
  5. Der Verein ist konfessionell und politisch ungebunden
  6. Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnĂŒtzige Zwecke im Sinne des Abschnitts „steuerbegĂŒnstigte Zwecke“ der Abgabenordnung.
  7. Mittel des Vereins dĂŒrfen nur fĂŒr die satzungsgemĂ€ĂŸen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.
  8. Es darf keine Person durch Verwaltungsausgaben, die den Zwecken des Vereins fremd sind, oder durch unverhĂ€ltnismĂ€ĂŸig hohe VergĂŒtungen begĂŒnstigt werden. Die Mitglieder haben keinen Anteil am Vereinsvermögen.

 

§ 3 GeschÀftsjahr

  • Das GeschĂ€ftsjahr ist das Kalenderjahr

 

§ 4 Erwerb der Mitgliedschaft, MitgliedsbeitrÀge

  1. Mitglied des Vereins kann jede natĂŒrliche oder juristische Person und Körperschaften werden.
  2. Die Mitgliedschaft im Verein wird durch schriftlichen Antrag erworben. Der Antrag ist an den Vorstand zu richten. Dieser entscheidet ĂŒber den Antrag
  3. Jedes Mitglied verpflichtet sich, in jedem Kalenderjahr zu einer Beitragszahlung. Die Höhe und FÀlligkeit des Jahresbeitrags bestimmt die Mitgliederversammlung.

 

§ 5 Ende der Mitgliedschaft

  1. Die Mitgliedschaft im Verein erlischt durch Tod, durch Austritt oder durch Ausschluß
  2. Der Austritt erfolgt durch schriftliche ErklĂ€rung gegenĂŒber dem Vorstand auf Ende eines GeschĂ€ftsjahres bis spĂ€testens 30.9.
  3. Ein Mitglied kann jederzeit mit sofortiger Wirkung aus dem Verein ausgeschlossen werden, wenn es in grober Weise gegen die Interessen des Vereins verstĂ¶ĂŸt, oder ein sonstiger wichtiger Grund vorliegt( z.B. Unehrenhaftes Verhalten innerhalb und außerhalb des Vereins, Nichtzahlung des Jahresbeitrags)

Gegen des Beschluß des Vorstands auf Ausschluß aus dem Verein steht dem Mitglied innerhalb von zwei Wochen nach der Zustellung das Recht der Berufung bei der nĂ€chsten ordentlichen Mitgliederversammlung zu.  Bis dahin ruht die Mitgliedschaft.

 

§ 6 Organe des Vereins

  1. Mitgliederversammlung
  2. Der Vorstand

 

§ 7 Mitgliederversammlung

  1. Eine ordentliche Mitgliederversammlung muß mindestens einmal jĂ€hrlich im ersten Viertel des Jahres einberufen werden.
  2. Die Mitgliederversammlung ist zustĂ€ndig fĂŒr:
    • Die Wahl und die Abberufung der Vorstandmitglieder
    • Die Wahl der KassenprĂŒfer
    • Die Genehmigung des vom Vorstand aufgestellten Finanzplans fĂŒr jedes GeschĂ€ftsjahr
    • Die Entgegennahme des Jahresberichts und die Entlastung des Vorstands
    • Die Festsetzung der Höhe und der FĂ€lligkeit des Jahresbeitrags
    • Die Beschlussfassung ĂŒber SatzungsĂ€nderungen und die Auflösung des Vereins
  3. Ort und Zeit  bestimmt der Vorstand. Die Einberufung muß durch den ersten Vorsitzenden mindestens zwei Wochen vor dem Versammlungstermin durch Veröffentlichung im Gemeindenachrichtenblatt erfolgen. Sie muß die Tagesordnung enthalten.
  4. AntrÀge zur Tagesordnung sind spÀtestens 3 Tage vor der Versammlung beim Vorsitzenden einzureichen.
  5. Die BeschlĂŒsse der Mitgliederversammlung erfolgen durch Handzeichen mit einfacher Mehrheit. SatzungsĂ€nderungen bedĂŒrfen einer Mehrheit von Ÿ der abgegebenen Stimmen. Die Auflösung des Vereins kann nur mit einer Mehrheit von 4/5 der abgegebenen Stimmen beschlossen werden.
  6. Über die Verhandlungen und BeschlĂŒsse ist eine Niederschrift anzufertigen, die vom Vorstand zu unterzeichnen ist.

 

§ 8 Vorstand

  1. Der Vorstand im Sinne des § 26 BGB besteht aus drei Vorstandsmitgliedern, jeweils mit Einzelvertretungsberechtigung.
  2. Der erweiterte Vorstand besteht aus dem Schatzmeister, dem SchriftfĂŒhrer und bis zu drei Beisitzern
  3. Beratend werden hinzugezogen:
    • ein benannter Vertreter(in) der Gemeinde Eningen
    • ein benannter Vertreter(in) des Paul Jauch Freundeskreises
  4. Die Vorstandsmitglieder werden von der Mitgliederversammlung auf die Dauer von 2 Jahren gewÀhlt. Sie bleiben bis zur Wahl des nÀchsten Vorstandes im Amt.
  5. Der Vorstand besorgt die GeschĂ€fte des Vereins soweit diese nicht der Mitgliederversammlung vorbehalten sind. Die Aufgaben der Vorstandschaft werden entweder durch Absprache oder durch GeschĂ€ftsordnung den Mitgliedern des Vorstands ĂŒbertragen.
  6. Der Vorstand beschließt mit der einfachen Mehrheit der erschienenen Mitglieder. Bei Stimmengleichheit gilt der Punkt als abgelehnt.

 

§ 9 Einsetzen von AusschĂŒssen und Arbeitsgruppen

Der Vorstand ist berechtigt, zu seiner Beratung und UnterstĂŒtzung beim Ablauf des Vereinsgeschehens Einzelpersonen oder Arbeitsgruppen fĂŒr bestimmte Projekte und Zwecke einzusetzen.

 

§ 10 KassenprĂŒfung

Die Mitgliederversammlung wĂ€hlt zwei KassenprĂŒfer, die nicht Vorstandmitglieder sind, auf die Dauer von zwei Jahren. Diese ĂŒberprĂŒfen am Ende eines jeden GeschĂ€ftsjahres die Buchhaltung und RechnungsfĂŒhrung bis zur  nĂ€chstfolgenden ordentlichen Mitgliederversammlung.

 

§ 11 Außerordentliche Mitgliederversammlung

Sie kann einberufen werden, wenn dies im Dienste des Vereinsinteresses erforderlich erscheint, oder wenn die Einberufung von mindestens 1/10 der Mitglieder schriftlich unter Angabe von GrĂŒnden bei einem Vorstandsmitglied verlangt wird. In dringlichen FĂ€llen kann auch ĂŒber SatzungsĂ€nderungen entschieden werden.

 

§ 12 Auflösung des Vereins

Bei Auflösung des Vereins, bei Wegfall steuerbegĂŒnstigter Zwecke oder sonstiger rechtlicher Beendigung fĂ€llt das Vereinsvermögen an die Gemeinde Eningen unter Achalm.

Sie hat es unmittelbar und ausschließlich fĂŒr gemeinnĂŒtzige Zwecke zur Förderung von Kunst und Kultur in der Gemeinde zu verwenden

 

 

Von der GrĂŒndungsversammlung beschlossen

Eningen, den 16. Januar 2013

 

Die Satzung wurde geÀndert am 6. April 2013 und am 10.02.2016